• Lars Timpelan

Der Unterschied zwischen einem Profi- und Amateurfotografen bezogen auf Hochzeiten

Aktualisiert: 10. Apr 2019



Ich habe neulich einen Blogeintrag zum Thema „Der Unterschied zwischen einem Amateurfotografen und einem Profifotografen bei der Hochzeit“ (klick hier) gelesen und war über die Aussage des angeblichen (Profi-) Fotografen gleichermaßen amüsiert und entsetzt. Der gute Mann versucht anhand von 10 Punkten einen Vergleich zwischen Profi- und Amateurfotografen aufzuzeigen, um damit seine Daseinsberechtigung als Hochzeitsfotograf zu rechtfertigen. Auf Grundlage dieser ungewollt komischen Darstellung habe ich nun folgende neun Punkte zusammengeschrieben.


Wichtiger Hinweis: Wer Sarkasmus nicht versteht, sollte eventuell an dieser Stelle nicht weiterlesen.


Punkt 1

Als richtiger Profi habe ich auf der einen Kamera das 24 - 70 mm und auf der anderen das 70 - 200 mm geschraubt. Dadurch, dass ich mit dieser Kombination den Brennweitenbereich von 24 mm bis 200 mm abdecke, kann ich fast die komplette Hochzeit von einem Standpunkt aus fotografieren und brauche mich somit so gut wie nicht mehr zu bewegen. Ich bin halt ein wahrer Könner. Nur für richtig geile Motive, wie z.B. der Blick vom Altar oder durch die Beine der Standesbeamtin, setze ich mich ausnahmsweise in Bewegung. Dagegen kommen Festbrennweiten für mich nicht in Frage. Viel zu klein. Da hat nachher der Onkel Bob den größeren.....äh...das größere Objektiv. Mit Festbrennweiten zur Hochzeit....das ist ja genauso, als wenn man ohne Tennisbälle in der Badehose zum Schwimmen geht. Nicht mit mir. Die ca. zwei Blenden Lichtverlust im Vergleich zu den Festbrennweiten kompensiere ich locker mit meinen Aufsteckblitzen. 


Punkt 2

Womit wir schon beim dem nächsten Punkt wären. Ein Foto ohne Einsatz von mindestens einem Blitz kommt für mich nicht in Frage. Der Blitz muss dem Brautpaar voll in die Fresse knallen. Die Trauung muss wie eine Pressekonferenz wirken. Mindestens 200 Blitze pro Minute. Lichtstimmungen interessieren mich nicht. Es muss anschließend komplett plattgeblitzt aussehen. Das ist mein Look. Indirektes Blitzen ist was für Amateure.... 


Punkt 3

Auf der Hochzeit bin ich laut und falle auf. Ich bin hier der Entertainer. Mit Sprüchen wie „Gut, dass diese Braut vom Markt ist“ lockere ich die Stimmung auf. Jeder soll wissen, wer hier der Checker ist. Darum lache ich über meine eigenen Witze am lautesten. Mit meinem knallroten Trainingsanzug weiß auch jedermann, wo ich mich gerade befinde. 


Punkt 4

Als richtiger Hochzeitsfotograf feiere ich natürlich richtig mit. Ziel ist es, mindestens eine Brautjungfer pro Hochzeit abzuschleppen. Mein Rekord liegt bei drei + Braut. Das schafft wirklich nur ein Profi. Amateure scheitern hierbei kläglich….diese Lutscher.



Ich bin auch der Erste am Buffet. Am besten schon, bevor es vom Brautpaar offiziell eröffnet wird. Da herrscht noch kein Gedränge. Ist aber nur ein kleiner Tipp am Rande. 


Punkt 5

Im Gegensatz zu den ganzen Amateuren habe ich ein Studio. Wer, wie ich, Passbilder (ist quasi die Königsklasse der Fotografie) anfertigen kann, der schafft auch locker jede poplige Hochzeit.


Punkt 6

Das Brautpaar bekommt, im Vergleich zu den ganzen Amateuren, von einem richtigen Profi die schöneren Fotos. Nur bei mir gibt es die geilen Motive wie „Braut lugt hinter dem Baum hervor“ oder "Ich habe einen winzigen Bräutigam auf meiner Hand".  Wenn das Brautpaar auf einem Foto nicht in die Kamera grinst, wurde das Bild von einem Amateur gemacht. Da könnt Ihr Euch absolut sicher sein.


Punkt 7

Als Profi bin ich auch der Photoshop-König. Jedes Bild wird individuell bearbeitet und erhält seinen eigenen Look. Von Color-Key bis Sepia. Ihr bekommt bei mir das volle Programm. Konsistenz ist für mich eine chinesische Nudelsuppe.



Punkt 8

Nur ein Profi kann garantieren, dass die Fotos richtig gesichert werden und hat hierfür auch die richtigen Technikkenntnisse im Umgang mit externen Festplatten. Zudem habe ich natürlich auch das notwendige Kleingeld. Ein TB kostet rund 60 €...Welcher Amateur kann sich das schon leisten? Außerdem bin ich äußerst zuverlässig. Ich sichere die Daten sofort......zumindest, nachdem ich wieder nüchtern bin.


Punkt 9

Achtet unbedingt auf Fotografen, die hauptberuflich unterwegs sind. Alle anderen können doch gar nicht mit der Kameratechnik umgehen. Fotografieren ist die absolute "Rocket Science".

Die Nebenberufler wissen doch nicht mal, wo sich der Auslöser befindet...diese Lutscher.......



Anmerkung: Liebe Familie, Ihr braucht keine Angst zu haben. Ich nehme kein Kokain. Auf dem Foto habe ich nur reines Backmehl verwendet. Koks ist mir zu teuer und ich brauche das Geld für neues Fotoequipment. Aus diesem Grund nehme ich weiterhin nur Crystal Meth :).


timpelan-photography Hochzeitsfotograf Leipzig/Halle - Sachsen

https://www.timpelan-photography.com



1 Kommentar

© 2020 BY timpelan-photography

  • Grey Instagram Icon
  • Facebook Social Icon
  • Flickr Social Icon
  • Twitter Social Icon